Der Landeswettbewerb
"Unternehmen für Familie"

Der Landeswettbewerb
"Unternehmen für Familie"

Familiensenatorin Scheeres besuchte familienfreundlichste Unternehmen Berlins

Stellvertretend für die drei Gewinner des 3. Landeswettbewerbs "Unternehmen für Familie - Berlin 2014" besuchte Familiensenatorin Sandra Scheeres gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Berliner Beirats für Familienfragen, Staatssekretär a.D., Thomas Härtel, am heutigen 13.10.2014 die Wooga GmbH. Alle drei Gewinner-Unternehmen präsentierten sich und ihr familienfreundliches Engagement während des Besuchs im Unternehmen.


Sieger des 3. Landeswettbewerbs "Unternehmen für Familie - Berlin 2014"

Die Sieger des Landeswettbewerbs „Unternehmen für Familie. Berlin 2014“ finden Sie auch zusammengefasst  in dieser Broschüre.

Für ihr vorbildliches familienfreundliches Engagement zeichneten Jugend- und Familien-staatssekretärin Sigrid Klebba und die prominent besetzte Jury auf der Preisverleihung am 03.07.2014 drei Berliner Unternehmen aus, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vorbildlich regeln. Aus 34 Bewerbungen von Berliner Unternehmen mit insgesamt mehr als 61.000 Beschäftigten wurden folgende Sieger gekürt:

In der Kategorie 3-20 Mitarbeitende

Pflegeservice MobiMED (19 Mitarbeitende)

Ambulante Pflege, 19 Beschäftigte (18 Frauen, 1 Mann)

Statement des Unternehmens: „Familienfreundlichkeit ist mir in meinem Unternehmen ein besonderes Anliegen, weil ich es wichtig finde, dass Beruf und Familie im Einklang stehen. Nur so können die Mitarbeiter zufrieden und ausgeglichen sein – was sich im Berufsalltag bei den Kunden nur positiv auswirken kann.“

Auswahl der Jury: MobiMED zeigt eindrucksvoll, wie sich eine familienfreundliche Personalpolitik auch in der Pflege- und Gesundheitsbranche realisieren lässt. Das Unternehmen überzeugt mit einem durchdachten Konzept zur guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie einer individuellen Mitarbeiterförderung, die sowohl Qualifizierungsmaßnahmen als auch Maßnahmen zum Gesundheitsschutz umfasst. Das Firmenmotto „Ihre Pflege beginnt mit einem Lächeln!“ begründet sich nicht zuletzt auf der Wertschätzung, die dem einzelnen Mitarbeiter und dessen persönlicher Lebenssituation zukommt. Kriterien für die Auswahl: Spezifische Konzepte für besondere Familien-/Betreuungssituationen, umfassen u.a. Flexibilität bei der Arbeitszeit (z.B. individuelle Ar-beitsverträge für alle Mitarbeiter gemäß ihren individuellen Bedürfnissen, Flexibilität beim Arbeitsbeginn abhängig von der jeweiligen Lebenssituation) oder besondere Berücksichtigung bei der Schichteinteilung (z.B. Wahlrecht zwischen Wochen- und Wochenenddiensten), besondere Maßnahmen zur Kontaktpflege/-erhaltung und Wiedereinarbeitung, besondere Angebote zur Notfallbetreuung von Kindern im Unternehmen, Teamentwicklung u.v.m.

www.pflegeservice-mobimed.de, Ansprechpartnerin: Frau Härtwig, kontakt@pflegeservice-mobimed.de, 030-64168426


In der Kategorie 21-100 Mitarbeitende

Koch Sanitätshaus (49 Mitarbeitende)

Handel im Gesundheitssektor; 48 Beschäftigte (24 Frauen, 24 Männer)

Statement der Unternehmerin: „Familienfreundlichkeit ist mir in meinem Unternehmen ein besonderes Anliegen, weil wir nur durch eine ausgeglichene Balance zwischen Privat- und Berufsleben gesund bleiben, langfristig seelisch ausgeglichen und zufrieden sind und leis-tungsfähig sein können.“

Auswahl der Jury: Das Koch Sanitätshaus zeigt, wie „sehr gut“ noch besser werden kann - bereits 2012 gewann das Unternehmen in der mittleren Größenkategorie, doch seither hat es sich weiterentwickelt: Ein Leitbild, die „Bausteine für Gesundheit und Miteinander“, fasst die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als ein wesentliches Instrument für eine gute Work-Life-Balance auf. Dabei ist Familie breit gedacht, von der Betreuung von Kindern bis zur Pflege von Angehörigen. Die richtige Mischung aus schriftlich festgehaltenen Lösungen und persönlicher Nähe der Unternehmerin und die Verbindung von Vereinbarkeits- und Gesundheitsthemen, dieses sorgt für ein ausgezeichnetes, wertschätzendes und familienfreundliches Betriebsklima. Kriterien für die Auswahl: Umfangreiche Weiterentwicklung seit 2012: Unternehmensleitbild, externe Beratungsleistungen, finanzielle Förderung von Gesundheitsangeboten auch für weitere Familienmitglieder, Überstundenausgleich nur durch Zeitausgleich, Mitarbeiterbefragungen zu Familie, Betreuung und Pflege, enger Kontakt der Unternehmerin zu den Beschäftigten, auch während der Elternzeit, Berücksichtigung von familiären Pflichten bei der Planung von Dienstzeiten, notfalls Zukauf von Betreuungsleistungen durch das Unternehmen, individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle, Familienfreundlichkeit als Teil der Führungskultur.

www.koch-sanitaetshaus.de, Ansprechpartnerin: Frau Mareen Koch,
info@koch-sanitaetshaus.de, 030-620099525


In der Kategorie ab 101 Mitarbeitende

Wooga (259 Mitarbeitende)

Spielesoftwareunternehmen, 259 Beschäftigte (190 Männer, 69 Frauen)

Statement des Unternehmens: „In der Spiele – Branche konkurrieren wir mit globalen Mitbewerbern um die besten Talente. Wer für uns aus seinem Heimatland nach Berlin zieht, erwartet von uns angemessene Unterstützung. Wir sehen es als Selbstverständlichkeit an, unsere Mitarbeiter nach besten Kräften zu unterstützen, Familien- und Berufsleben vereinbaren zu können. Familie und Beruf sollten nicht miteinander konkurrieren, sondern in Einklang miteinander gebracht werden. Wir versuchen unser Bestes, unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen.“

Auswahl der Jury: Wooga ist noch ein recht junges Unternehmen. Es beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter_innen aus über 40 verschiedenen Nationen. Genau so vielfältig sind die Ak-tionen und Maßnahmen, die Familienthemen zu einem wichtigen Bestandteil der Unterneh-menskultur und der internen Kommunikation machen. Beeindruckend sind auch die Wege, die dabei gegangen werden: Facebook-Gruppen von Eltern und „Mums-Lunches“ vervollständigen das Bild eines Unternehmens, welches sich in Punkto Vereinbarkeit auf der Höhe der Zeit bewegt. Kriterien für die Auswahl: Es gibt ein Leitbild für Familienfreundlichkeit, eine Familienbe-auftragte, die sich sowohl um Mütter als auch um die Väter kümmert, eine Kita-Kooperation mit Fröbel, Babysitter-Notfall-Service, das Unternehmen ist sensibilisiert für Pflege, bietet individuelle Arbeitszeitmodelle und flexible Vertrauensarbeitszeit, gewährt einen Kinderbe-treuungszuschuss, zur Geburt erhält jedes Baby ein Willkommenspaket, neue Mitarbeiter wer-den bei der Wohnungssuche unterstützt, Krankentage der Kinder werden wie „normale“ Krankentage behandelt, Kantinenessen gibt es auch für Angehörige, Vätern und Alleinerzie-henden werden besondere Angebote unterbreitet, bei einer familienbedingten Auszeit gibt es ebenfalls besondere Angebote, z.B. gemeinsame Wooga-Mums- Lunches, kommuniziert wird u.a. über Intranet, hier gibt es spezielle Angebote und sowohl die Wooga-Mums-Facebook – Gruppe als auch die die Facebook – Gruppe der Wooga – Eltern nutzen dies aktiv.

www.wooga.com, Ansprechpartnerin: Frau Josefine Botha, josefine.botha@wooga.com, 030-89632926




Familiensenatorin Scheeres besuchte familienfreundlichste Unternehmen Berlins

Stellvertretend für die drei Gewinner des 3. Landeswettbewerbs "Unternehmen für Familie - Berlin 2014" besuchte Familiensenatorin Sandra Scheeres gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Berliner Beirats für Familienfragen, Staatssekretär a.D., Thomas Härtel, am heutigen 13.10.2014 die Wooga GmbH. Alle drei Gewinner-Unternehmen präsentierten sich und ihr familienfreundliches Engagement während des Besuchs im Unternehmen.


Sieger des 3. Landeswettbewerbs "Unternehmen für Familie - Berlin 2014"

Die Sieger des Landeswettbewerbs „Unternehmen für Familie. Berlin 2014“ finden Sie auch zusammengefasst  in dieser Broschüre.

Für ihr vorbildliches familienfreundliches Engagement zeichneten Jugend- und Familien-staatssekretärin Sigrid Klebba und die prominent besetzte Jury auf der Preisverleihung am 03.07.2014 drei Berliner Unternehmen aus, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vorbildlich regeln. Aus 34 Bewerbungen von Berliner Unternehmen mit insgesamt mehr als 61.000 Beschäftigten wurden folgende Sieger gekürt:

In der Kategorie 3-20 Mitarbeitende

Pflegeservice MobiMED (19 Mitarbeitende)

Ambulante Pflege, 19 Beschäftigte (18 Frauen, 1 Mann)

Statement des Unternehmens: „Familienfreundlichkeit ist mir in meinem Unternehmen ein besonderes Anliegen, weil ich es wichtig finde, dass Beruf und Familie im Einklang stehen. Nur so können die Mitarbeiter zufrieden und ausgeglichen sein – was sich im Berufsalltag bei den Kunden nur positiv auswirken kann.“

Auswahl der Jury: MobiMED zeigt eindrucksvoll, wie sich eine familienfreundliche Personalpolitik auch in der Pflege- und Gesundheitsbranche realisieren lässt. Das Unternehmen überzeugt mit einem durchdachten Konzept zur guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie einer individuellen Mitarbeiterförderung, die sowohl Qualifizierungsmaßnahmen als auch Maßnahmen zum Gesundheitsschutz umfasst. Das Firmenmotto „Ihre Pflege beginnt mit einem Lächeln!“ begründet sich nicht zuletzt auf der Wertschätzung, die dem einzelnen Mitarbeiter und dessen persönlicher Lebenssituation zukommt. Kriterien für die Auswahl: Spezifische Konzepte für besondere Familien-/Betreuungssituationen, umfassen u.a. Flexibilität bei der Arbeitszeit (z.B. individuelle Ar-beitsverträge für alle Mitarbeiter gemäß ihren individuellen Bedürfnissen, Flexibilität beim Arbeitsbeginn abhängig von der jeweiligen Lebenssituation) oder besondere Berücksichtigung bei der Schichteinteilung (z.B. Wahlrecht zwischen Wochen- und Wochenenddiensten), besondere Maßnahmen zur Kontaktpflege/-erhaltung und Wiedereinarbeitung, besondere Angebote zur Notfallbetreuung von Kindern im Unternehmen, Teamentwicklung u.v.m.

www.pflegeservice-mobimed.de, Ansprechpartnerin: Frau Härtwig, kontakt@pflegeservice-mobimed.de, 030-64168426


In der Kategorie 21-100 Mitarbeitende

Koch Sanitätshaus (49 Mitarbeitende)

Handel im Gesundheitssektor; 48 Beschäftigte (24 Frauen, 24 Männer)

Statement der Unternehmerin: „Familienfreundlichkeit ist mir in meinem Unternehmen ein besonderes Anliegen, weil wir nur durch eine ausgeglichene Balance zwischen Privat- und Berufsleben gesund bleiben, langfristig seelisch ausgeglichen und zufrieden sind und leis-tungsfähig sein können.“

Auswahl der Jury: Das Koch Sanitätshaus zeigt, wie „sehr gut“ noch besser werden kann - bereits 2012 gewann das Unternehmen in der mittleren Größenkategorie, doch seither hat es sich weiterentwickelt: Ein Leitbild, die „Bausteine für Gesundheit und Miteinander“, fasst die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als ein wesentliches Instrument für eine gute Work-Life-Balance auf. Dabei ist Familie breit gedacht, von der Betreuung von Kindern bis zur Pflege von Angehörigen. Die richtige Mischung aus schriftlich festgehaltenen Lösungen und persönlicher Nähe der Unternehmerin und die Verbindung von Vereinbarkeits- und Gesundheitsthemen, dieses sorgt für ein ausgezeichnetes, wertschätzendes und familienfreundliches Betriebsklima. Kriterien für die Auswahl: Umfangreiche Weiterentwicklung seit 2012: Unternehmensleitbild, externe Beratungsleistungen, finanzielle Förderung von Gesundheitsangeboten auch für weitere Familienmitglieder, Überstundenausgleich nur durch Zeitausgleich, Mitarbeiterbefragungen zu Familie, Betreuung und Pflege, enger Kontakt der Unternehmerin zu den Beschäftigten, auch während der Elternzeit, Berücksichtigung von familiären Pflichten bei der Planung von Dienstzeiten, notfalls Zukauf von Betreuungsleistungen durch das Unternehmen, individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle, Familienfreundlichkeit als Teil der Führungskultur.

www.koch-sanitaetshaus.de, Ansprechpartnerin: Frau Mareen Koch,
info@koch-sanitaetshaus.de, 030-620099525


In der Kategorie ab 101 Mitarbeitende

Wooga (259 Mitarbeitende)

Spielesoftwareunternehmen, 259 Beschäftigte (190 Männer, 69 Frauen)

Statement des Unternehmens: „In der Spiele – Branche konkurrieren wir mit globalen Mitbewerbern um die besten Talente. Wer für uns aus seinem Heimatland nach Berlin zieht, erwartet von uns angemessene Unterstützung. Wir sehen es als Selbstverständlichkeit an, unsere Mitarbeiter nach besten Kräften zu unterstützen, Familien- und Berufsleben vereinbaren zu können. Familie und Beruf sollten nicht miteinander konkurrieren, sondern in Einklang miteinander gebracht werden. Wir versuchen unser Bestes, unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen.“

Auswahl der Jury: Wooga ist noch ein recht junges Unternehmen. Es beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter_innen aus über 40 verschiedenen Nationen. Genau so vielfältig sind die Ak-tionen und Maßnahmen, die Familienthemen zu einem wichtigen Bestandteil der Unterneh-menskultur und der internen Kommunikation machen. Beeindruckend sind auch die Wege, die dabei gegangen werden: Facebook-Gruppen von Eltern und „Mums-Lunches“ vervollständigen das Bild eines Unternehmens, welches sich in Punkto Vereinbarkeit auf der Höhe der Zeit bewegt. Kriterien für die Auswahl: Es gibt ein Leitbild für Familienfreundlichkeit, eine Familienbe-auftragte, die sich sowohl um Mütter als auch um die Väter kümmert, eine Kita-Kooperation mit Fröbel, Babysitter-Notfall-Service, das Unternehmen ist sensibilisiert für Pflege, bietet individuelle Arbeitszeitmodelle und flexible Vertrauensarbeitszeit, gewährt einen Kinderbe-treuungszuschuss, zur Geburt erhält jedes Baby ein Willkommenspaket, neue Mitarbeiter wer-den bei der Wohnungssuche unterstützt, Krankentage der Kinder werden wie „normale“ Krankentage behandelt, Kantinenessen gibt es auch für Angehörige, Vätern und Alleinerzie-henden werden besondere Angebote unterbreitet, bei einer familienbedingten Auszeit gibt es ebenfalls besondere Angebote, z.B. gemeinsame Wooga-Mums- Lunches, kommuniziert wird u.a. über Intranet, hier gibt es spezielle Angebote und sowohl die Wooga-Mums-Facebook – Gruppe als auch die die Facebook – Gruppe der Wooga – Eltern nutzen dies aktiv.

www.wooga.com, Ansprechpartnerin: Frau Josefine Botha, josefine.botha@wooga.com, 030-89632926